Mobilitytraining - die Methoden

Das wichtigste ist, dass Du es selbst machen kannst!

Mobilitytraining schließt die Lücke zwischen „selbst irgendwie dehnen“ und Physiotherapie. Nur die wenigsten Sportler und Athleten können sich wöchentliche oder sogar tägliche Massagen oder Physiotherapie leisten. Allerdings können wir bereits 95% der Probleme, Fehlstellungen und akute Verspannungen selbst behandeln.Und das meist in weniger als 20 Minuten. Wir müssen nur wissen wo genau!  Daher ist mein Training ganz klar darauf ausgelegt zu zeigen, wie jeder selbstständig an seinen Problemstellen arbeiten kann und wie eine optimale Haltung aussieht.

Du machst jeden Tag Leistungssport deine Muskeln stehen unter höchster Spannung? Durch den sehr hohen Muskeltonus verspannen und verkürzen sich die Muskeln, was vor allem in der Wettkampfvorbereitung wichtige Leistungsprozente kostet. 10 Minuten der richtigen Mobility Übungen machen hier den Unterschied zwischen Medaille und undankbarem 4ten Platz aus. Das habe ich bei meinen Athleten schon erlebt!

Du hast 8 Stunden im Büro gesessen und willst danach zum Sport? Durch die Statischen Haltungen beim Sitzen können deine Hüftbeuger verkürzt oder deine Innenrotation der Hüfte verringert sein. Dann kannst du selbstständig 2-3 Dehnübungen machen und dich deine Faszien mit einem Ball frei kneten.

Du benötigst dafür wie gesagt kein Fachwissen und auch keine sündhaft teuren Hilfsmittel. Die oben gezeigten Hilfsmittel wie Bänder, Rollen oder Bälle sind entweder so günstig wie ein Tennisball oder nicht zwingend nötig. Allein z.B. mit Dehnübungen und Bauchspannung kannst du bereits extrem viel raus holen und deine Haltung enorm verbessern.

Was genau erfährst Du hier

Im persönlichen Training wird zuerst die Haltung und Mobilität in den Gelenken genau geprüft. Wir beginnen also mit dem Aufbau eines starken Fundaments. Stretches, Selbstmassage und Trainingsübungen werden dann speziell ausgewählt und erlernt. Wer mit mir zusammen gearbeitet hat, ist am Ende selbst in der Lage seine Fehlhaltung zu erkennen und mit den Übungen zu korrigieren.

Jeder Mensch hat dabei andere Kompensationsmechanismen und andere Muskeln versteifen sich häufiger oder seltener bei bestimmten Fehlhaltungen. Das herauszufinden ist ein elementarer Bestandteil des Personal Trainings. Wenn Du diese Stellen erst einmal kennst, kannst du im folgenden selbst daran arbeiten.

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 5

Woche 33

Monat 146

Insgesamt 2927

Kubik-Rubik Joomla! Extensions